Spiegel 3

Aus Thunis
Wechseln zu:Navigation, Suche

Diese Übung ist wie Spiegel, aber nicht in Paaren sondern als Gruppe.

Vorbereitung

  1. Zunächst sollte man eine Runde Spiegel spielen. Dabei soll der Aspekt rhythmischer Bewegungen besonders betont werden.
  2. Dann sagt man sie sollen einen Raumlauf machen und wenn man klatscht sollen sie einfrieren.
  3. Falls es Personen gibt, die an der Gruppe ganz außen sind und nach außen schauen (also niemanden von der Gruppe sehen können), bittet man diese Personen einzeln, sich so zu drehen, dass sie jemanden von der Gruppe sehen (z.B. "Kolya, dreh dich um 90 Grad nach links").

Durchführung

Nun bestimmt man jemanden der vormacht. Erst kann die Person normal rumexperimentieren und dann sagt man sie soll einfache rhythmische Bewegungen versuchen (falls sie es nicht von selbst tut). Das Ziel ist, dass die ganze Gruppe sich dabei synchronisiert, obwohl ja nicht jeder den vormachenden direkt sehen kann.

Zweck

  • Gruppendynamik/kollektive Bühnenpräsenz
  • Aufmerksamkeit

Der Aspekt der Pantomime und Mimik tritt eher in den Hintergrund, ist aber immer noch vorhanden.