Klassische Improvisation

Aus Thunis
Wechseln zu:Navigation, Suche

Maximal 5 Darsteller.

Die Darsteller sollen ohne Vorbereitungszeit aus Vorgaben eine Szene spielen. Für Anfänger können 5, 10 oder 15 Minuten Vorbereitungszeit gegeben werden. Im Feedback sollte anschließend je nach Erfahrung der Gruppe auf Positionen auf der Bühne, eingehen auf Angebote, Durcheinander reden bzw. geordnetes Spiel und andere Auffälligkeiten eingegangen werden.

Mögliche Vorgaben

Es können auch verschiedene Vorgaben gemischt werden

  • ein Ort, Feedback: Hier sollten keine stillen Orte wie Bibliothek oder beim Klausurschreiben benutzt werden, da dies die Impro hemmt.
  • ein Thema
  • Wörter, die benutzt werden können oder müssen
  • ein kurzer Satz, der fallen muss
  • Berufe
  • die Reihenfolge des Auf- und Abgehens kann vorgegeben werden
  • Ticks oder Beeinträchtigungen (ein Auge zuckt oder man ist blind), Feedback: Funktioniert super. Hat den Vorteil, dass man nicht ein Wort unbedingt sagen muss, sondern dass durch die Interaktion der Ticks einfach so witzige Situationen entstehen
  • Ränge, das heißt, wer im Vordergrund stehen soll und wer eher nicht
  • Beziehung der Personen zueinander

Feedback

Insgesamt eine Übung, die Spaß macht und gerade bei Anfängern wichtige Grundfähigkeiten trainiert. Für Fortgeschrittene können kompliziertere Improvisationen mehr Sinn machen.

Eine Rückmeldung zu dieser Übung war, dass mehr Vorgaben die Übung einfacher machen.