Klaras Verhältnisse

Aus Thunis
Wechseln zu:Navigation, Suche
Plakat KLARAS VERHAELTNISSE - klein.jpg

Schauspiel von Dea Loher, Uraufführung am Burgtheater Wien, 2000

Inhalt

Klara will etwas ändern. Was genau, das weiß sie auch noch nicht. Aber erst mal kündigen.
Freiwillig und ohne Plan B arbeitslos sein? Das ist für Klaras Umfeld unverständlich, ja, ungeheuerlich. Doch wer bestimmt, was die Ausnahme ist und was die Regel? Wer sagt, wie es läuft mit Job, Familie, der Liebe und dem lieben Geld? Jeder meint zu wissen, wie das Leben zu leben ist. Doch nach und nach verlieren Lebensentwürfe ihren Sinn, brechen Pläne und Beziehungen auseinander. Irene, Klaras verklemmte Schwester, entdeckt tiefste Ängste und Wünsche. Ihr Mann Gottfried, den schon explodierende Dampfdrucktöpfe in Weltuntergangsstimmung versetzen, zieht es auf Expeditionen in fremde Länder. Klaras Freund Tomas, so unentschlossen wie illoyal, weiß auf einmal gar nicht mehr, wen oder was er will. Seine Ex-Geliebte Elisabeth, unfreiwillig in den Vorruhestand versetzt, braucht jemanden, der sie braucht. Und Georg sucht Ablenkung von einem Ehealltag, in dem Sex einer Vergewaltigung gleicht.
Wen interessiert da schon, was Klara will?

Inszenierung

Besetzung