Gemeinsames Empfinden

Aus Thunis
Wechseln zu:Navigation, Suche

Zwei Spieler laufen im Raum. Dabei läuft Musik, die besonders emotionsbetont ist (fröhlich, traurig, tänzerisch, etc.). Die Spieler achten zuerst nur auf sich und versuchen zu ermessen, welche Empfindung in ihnen durch die Musik entsteht. Nach etwa 1 Minute treffen sich die beiden in der Mitte des Raumes, ohne dies abzusprechen (!) und spielen ihre jeweilige Empfindung gemeinsam, nonverbal aus. Das heißt, es soll keine Szene im Sinne einer Improvisation entstehen, viel mehr sollen beide Spieler zusammen aktiv werden, aufeinander und deren Empfindung bezogen (Beispiele: Gemeinsam tanzen, sich umarmen, sich prügeln, sich ignorieren, etc.). Dabei müssen beide nicht unbedingt dasselbe tun, so wie beide nicht unbedingt dieselbe Empfindung haben müssen. Dieses Spiel wird mehrmals zu verschiedenartiger Musik wiederholt.

Diese Übung funktioniert nur zu zweit und schult die nonverbale Aufmerksamkeit gegenüber den Mitspielern ("den Raum fühlen") und fördert gleichzeitig die Chemie zwischen zwei Schauspielern. Sie eignet sich daher besonders für zwei Spieler, deren Rollen intim miteinander verbunden sind. Die Übung ist äußerst frei; es gibt kein richtig oder falsch.